Von Menschen

Zeig mir die europäische Ahnenreihe ohne Wanderung, Flucht, Vertreibung, und ich zeige dir, dass es sie eigentlich nicht geben kann.
Aus: Süddeutsche Zeitung

»Ich bin seitdem noch zweimal ins Bataclan gegangen, einmal zur Wiedereröffnung und einmal kurz nach den Anschlägen, als die Pächter den Saal für die Familien öffneten. Der Raum sah so klein aus.«
Aus: Süddeutsche Zeitung Magazin

Und weil es bei Lotz, bevor es traurig wird, immer ziemlich komisch ist, weiß man nicht, ob man lachen muss, oder vielleicht muss man doch eher weinen, und so muss man schließlich beides bleiben lassen und immer weiter lesen.
Aus: Süddeutsche Zeitung

Michael Herrmann sagt, er würde ja gern vergeben, als gläubiger Mensch. »Aber mir fehlen die Menschen, denen ich vergeben kann.«
Aus: Süddeutsche Zeitung Magazin

Ich habe meine Augen anders offen, sagt sie heute, ich geh anders durchs Leben. Ich sehe jetzt nicht überall Pädophile, aber ich weiß, dass es in jeder Familie vorkommen kann.
Aus: Süddeutsche Zeitung Magazin

Den Hochzeitsstau kennen auch Kollegen, Freunde oder Verwandte, die heute zwischen 50 und 60 Jahre alt sind. »Das war bei uns auch so«, sagen sie. Und: »Genießt es, danach kommt lange nichts mehr, bis zu den fünfzigsten Geburtstagen.«
Aus: Süddeutsche Zeitung Magazin

Wenn Kaffenberger bei SPD-Veranstaltungen auf Menschen trifft, die ihn nicht kennen, erklärt er mit einem Satz das Tourette-Syndrom, meistens genügt das.
Aus: Süddeutsche Zeitung

Es ist, als habe sie die Angst der letzten Wochen geboren. Dass die Angst nur zweieinhalb Kilo wiegt und schreit und dass ihr Mann danebensteht und ruft „Es ist alles kaputt“, hilft Ava nicht.
jetzt.de

Es gibt kleine Kinder, die haben, wenn sie lernen zu sprechen, etwas Raues in der Stimme, von dem man sich wundert, wie es aus diesem kleinen Kinderkörper kommen kann. Als hätten sie ständig einen Frosch aus Zucker im Hals.
Aus: Süddeutsche Zeitung

„Die Wiesn bringt Extremsituationen hervor. Ich war gestern mit meinen Kindern da, und sie haben all das gesehen: Menschen, die am Boden liegen, Polizei und Sanitäter drum herum, Frauen, die bleich an der Wand lehnen, zitternd ein Telefon bedienen.“
jetzt.de

„Hallo, erinnerst du dich noch an mich? Du kannst das doch sowieso nicht alleine, Prinzessin, hm?“
für Zeit Online

Andere Phones waren smart. Meines war fair. Wir wussten das beide, von Anfang an, das Telefon und ich.
Aus: Süddeutsche Zeitung Magazin

Charles Cervigne ist hier seit 27 Jahren evangelischer Pfarrer. Und wenn eine Frau in den frühen Morgenstunden anruft und sagt, ihr Mann sei betrunken und sie habe Angst, verprügelt zu werden, dann fährt Cervigne hin.
Aus: Der SPIEGEL